Ab wann werden Kinder eigentlich trocken?

Werbung

Wann werden Babys trocken?
Wann werden Babys trocken?
Jeder, der kleine Kinder hat kennt das Thema:
Wann starte ich bloß mit dem Windel abgewöhnen?
Und irgendwann kommen wir alle in den „Genuss“, unseren Kindern das Trocken werden anzutrainieren.
Ich kann mich noch an diese Zeit sehr gut erinnern und das hat einen Grund:
Die Lernphase hat meine Geduld und die meiner Kinder oft strapaziert.

Alle Kinder werden sauber..

… aber nur wie? Und wann?
Ok, ich gebe euch mal meine Tipps weiter, aber bitte meckert nicht, wenn es bei euch nicht klappt. Jedes Baby ist anders und daher muss es nicht unbedingt auch bei euch funktionieren.

Ich habe das folgendermaßen gemacht:

  • Zu allererst habe ich eine wärmere Jahreszeit gewählt. Frühling/ Sommer sind ideal dafür. Du kannst deine Kids einfach unten ohne rumflitzen lassen und hast weniger Wäsche zu waschen. Außerdem ist die Erkältungsgefahr geringer. Also Bux aus und raus auf die Wiese.
  • Dann habe ich feste Zeiten eingeführt, zu denen ich mit meinen Kindern aufs Klo gegangen bin. Dazu habe ich eine Art Ritual eingeführt und bin immer vor dem Essen auf Toilette gegangen. Und so doof es klingen mag, aber die Kleinen mit aufs Klo zu nehmen, hilft ihnen auch zu verstehen, dass nicht nur sie aufs Klo müssen 😉
  • Um sie nachts trocken zu bekommen, kann ich nur so viel sagen: Es ist empfehlenswert, erst abzuwarten, dass die Kinder tagsüber trocken sind. Dann erst solltet ihr auch nachts antrainieren. Ich bin immer abends, bevor ich ins Bett bin, mit meinen Kindern aufs Klo gegangen. Dazu habe ich sie nicht geweckt, sondern vorsichtig hochgenommen, ins Bad getragen und ihnen leise ins Ohr geflüstert, dass wir jetzt kurz auf Toilette gehen. Sobald sie saßen hab ich leise gesagt: „Jetzt kannst Du, Du sitzt auf dem Klo.“

Mit Geduld und Wechselwäsche

Eine letze Sache muss ich euch noch mit auf den Weg geben: Habt Geduld, Zeit und jede Menge Wechselwäsche parat! Die Zeit des Sauberwerdens kann mal länger und mal weniger lang dauern. Daher seid geduldig und schimpft nicht, wenn eure Kinder mal einpullern.
Die meisten Kinder werden erst mit 4 Jahren wirklich sauber, aber oft kann man auch schon mit 2 Jahren einen Start versuchen.

Und das Sauberwerden zu Forcieren hat auch gezeigt, dass es nicht unbedingt hilfreich ist. Also sprecht ein lautes „Ooooommmmm“, wenn man wieder die Hose nass ist und wechselt einfach kurz die Wäsche 😉

Buchtipp für Eltern! -gesehen bei Amazon
Buchtipp für Eltern! -gesehen bei Amazon

Deine Meinung interessiert mich!

Und zu diesem Thema gibt es wahrlich die unterschiedlichsten Meinungen. Teilst Du mir Deine auch mit?
– Wie hat euer Training geklappt?
– Hast Du Tipps für andere Eltern?
– Töpfchen oder Klo – was fandest Du sinnvoller?
– Wie lange hat das Trockenwerden bei euch gedauert?

Ich freue mich 🙂

Deine Anne

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

12 Gedanken zu „Ab wann werden Kinder eigentlich trocken?“

  1. Mein Sohn Paul ist 4 und Noch nicht Trocken. in Kindergarten Pinkelt noch in die Hosen und hat des halb in Kindergarten Windeln an. Er Macht auch AA an um zu noch in die Windel aber wir haben auch ein Töpfchen wo er immer sein Geschäft rein macht. und Pipi ist in seiner Windel.

  2. Ohren zu, das Gleiche gilt allerdings auch für Leute, die erklären, dass es eher das Normale sei, dass Kinder mit 5 Jahren noch Windeln brauchen und dass nirgends so gelogen wird, wie in der Windelfrage. Und das Windeltraining ein schwerer Eingriff in die menschliche Persönlichkeit sei und zu schweren psychischen Problemen führen kann. Meine Kinder waren vergleichsweise früh trocken, da ich es ähnlich gemacht habe, wie Anne es beschreibt. Meine Große gar mit einem vollen Lebensjahr (tagsüber, etwas später auch nachts), doch damals gab es noch unangenehm nasse Baumwollwindeln 😉 Sobald es mal klappt mit dem ersten Treffer in die Toilette, ist das ein tolles Erfolgserlebnis und große Motivation, da das ja ein Zeichen ist von größer werden, was die Kinder ja alle wollen und man ja lernt, seinen Körper unter Kontrolle zu haben. Deshalb Daumen hoch für den Beitrag. 🙂

    1. Danke für Deinen Beitrag! Es ist richtig, dass besonders in der Windelphase extrem viel verbogen wird. Richtig ist, dass wir Mütter nach Gefühl vorgehen und die Kleinen nicht drängen. LG und danke 🙂

  3. Meiner is jetz 2, 5 und is seit knapp nem monat trocken.hat gereicht ihn daheim nackt rumrennen zu lassen und ihm zu erklären dass wenn er pipi muss, soll er sich auf den Topf setzen.hat bei ihm von ganz allein geklappt :)Und nachts war er sogar schon lange vorher trocken.

  4. Also ich kann sagen mit Humor und Ebtspanntheit an die Sache gehen. Meine Große war mit ca. 3 trocken, weil vorher halt der Winter war. Dafür hatten wir die Nachtwindel dann in einem Abwasch mit weg und sie hat kaum eingepullert.

    Ich denke, die kleinen zeigen einem auch zum Teil mit den richtigen Zeitpunkt. Bloß nich5 verbissen sein und was erzwingen wollen.

  5. Wir haben angefangen, da war er grad 17 Monate. Das Töpfchen stand immer in der Nähe und zu Hause einfach ohne Windel. Draußen war es zu kalt. Aber über den Winter hat er es gelernt und zu seinem 2. Geburtstag im März war er dann tagsüber trocken.
    Draußen ist nie was in die Hose gegangen; anfangs wollte er immer auf Klo. Da hab ich ihm gesagt, dass wir nicht pullern sonder Bäume / Blumen gießen – das fand er toll 🙂

    Nachts hats lange gedauert, aber da hab ich nicht gedrängelt. Wir haben jetzt im Sommer wieder angefangen. Da meiner nachts gerne im Bett wandert, hab ich bei ebay eine Inkontinenzauflage mit 4 Eckgummis bestellt.

  6. Ich habe bei meinem großen mit ca 2 1/4 jahren begonnen Ihn uf den Topf zu setzen. Was ihm garnicht gefallen hat, er hat geschriehn .
    Wir haben dann einen Toilettentrainer gekauft mit Stufen hoch zur richtigen Toilette.
    Doch leider hat es damit auch nicht geklappt.
    Ich habe ihm zeit gelassen und mit etwa 2 3/4 ist er zum Pipi machen selber hoch zur Toilette .
    Damals war er super stolz und hat übers ganze Gesicht gelacht.
    Mit 3 Jahre kam er in den Kindergarten und hatte easy up pants an, was den Kindergärtnerinnen ein Dorn im Auge war.
    (2005 war es leider noch so, das die Kindergärten seltenst eine Wickelgelegenheit hatten) .
    Die letzte Windel haben wir Ihm mit 3 Jahre und 1 Monate angezogen.
    Im Kindergarten hatte er sich noch 2-3 mal eingenässt und das war im peinlich so das er selber sagte : Mama, ich brauch keine Windeln mehr. Ich bin jetzt groß und gehe aufs klo.
    Gesagt und auch getan. Selbst Nachts ging nichts mehr in die Hose.

    Tipps für andere Eltern : Bitte, niemals das Kind erniedrigen oder Ihm/Ihr vorwürfe machen das sie eingenässt haben.
    Ruhe bewahren, ersatz klamotten dabei haben und vorallem wenn es mit dem Töpfchen oder Toilette geklappt hat , das kind loben und sich mit Ihm/Ihr freuen.

    Erzwingen kann man nichts, jedes Kind hat seinem eigenem Rhythmus .
    Wie Anne schon schreibt: die warme Jahreszeit ist wohl die beste Zeit zum trocken werden.

    Und wenn mal wieder ein Spruch kommt : Waaaaaas, das Kind ist immer noch nicht Trocken. Einfach Ohren auf durchzug stellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.