Mein Ausflug zu Madame Tussauds Berlin

Hier gehts zu Madame Tussauds Berlin
Hier gehts zu Madame Tussauds Berlin
Madame Tussauds kenne ich noch aus Amsterdam.
Allerdings war ich damals noch liebliche 18 Jahre jung und bin wohl nur fluchtartig durchgerannt.
Zumindest kann ich mich kaum noch an etwas erinnern. Am Wochenende war ich mit meinen Kindern dort.
Also in Berlins Madame Tussauds meine ich! Ja ich muss verrückt sein, wenn ich an einem Samstag Vormittag in eine von Berlins großen Touristen-Attraktionen gehe.
Und dazu noch mit 2 Kindern. Und das hier ist mein Bericht darüber.

Ich bin mal kurz bei den Stars

Samstag Vormittag. Die Kinder sind schon total aus dem Häusschen vor Aufregung.
Heute geht´s ins Madame Tussauds. „Was ist Madamm Tussooh, Mama?“, werde ich von meinem Kurzen gefragt. „Das ist eine Wachsfigurenausstellung“, antworte ich.
„Eine waaaasss?“. Ok, ich muss mich auf was vorbereiten.
Also rein ins Getümmel und auf zum Brandenburger Tor.

kaltes Novemberwetter in Berlin
Auf dem Weg noch schnell ein paar Sehenswürdigkeiten einfangen.

Die Straßen sind voll, die Baustellen türmen sich, das Wetter ist novembermäßig trüb und wir schön warm angezogen. Kaum sind wir angekommen, werden wir super freundlich vom Einlasspersonal begrüßt und zu einem Trabbi geführt. Hier sollen wir uns mal kurz hinstellen. Machen wir. Sind ja ganz artig.
Und kaum haste mit den Augen gezuckt, kommt schwupp ein Blitz und ein „Danke, das war´s auch schon.“ Achso. Ein Bild. Mit Trabbi. Cool!
Alles muss begutachtet werden.
Alles muss begutachtet werden.
Mit einem Zettel in der Hand werden wir dann weitergeführt in den nächsten Bereich. Ab jetzt dürfen wir allein durch die Ausstellung gehen.

Und schwupp flitzen meine Mäuse auch schon los und begutachten alles, was sie so zu sehen bekommen. Und das ist ne Menge!

Was bietet Madame Tussauds Berlin?

Das Madame Tussauds Berlin ist in insgesamt 9 Themenbereiche unterteilt: Dazu gehören unter anderem die Politik, die Stars von früher und heute, der Sport, Film und Fernsehen und auch Star Wars. Und es gibt einen Bereich, in dem das Herstellungsverfahren gezeigt wird.

Hallo Frau Merkel!
Hallo Frau Merkel!
Die Figuren dürfen berührt werden und wir können überall für ein Foto posieren.
In manchen Bereichen haben wir die Möglichkeit uns zu verkleiden und mit dem Star professionell fotografiert zu werden. Das finden wir Mädels natürlich total cool! Und jedes Mal bekommen wir vom freundlichen Personal einen weiteren Zettel in die Hand gedrückt.
Ähm, das lass ich mal unkommentiert :D
Ähm, das lass ich mal unkommentiert 😀

Sohnemann schaut skeptisch zu und amüsiert sich auf seine Art, denn er ist von der Herstellung total angetan. Und so kommen alle auf ihre Kosten. 🙂
Es macht Spaß durch die Gänge zu laufen und den Fußball total unprofessionell ins Tor zu kicken. Ich stelle mich so derart doof an, dass mein Ball weit vor dem Tor zum stehen kommt. Naja der Wille war ja da. 😉

Kurz vor dem Ausgang erwarten uns zwei nette Damen, die uns die Zettel abnehmen und scannen. An der Wand und für alle sichtbar erscheinen unsere Bilder. Peinlich! Lustig!
Wir lachen uns schief und sind so begeistert, dass wir alle Fotos kaufen müssen. Sie sind einfach klasse geworden!

Ist Madame Tussauds zu empfehlen?

Es gibt viel für Kinder zu erleben!
Es gibt viel für Kinder zu erleben!
Hier gibt es ein ganz klares „JA“ von mir!
Die Kinder haben sich total amüsiert. Vor allem, wenn sie erst dachten, da steht ein echter Mensch neben ihnen. Übrigens ging mir das auch einmal so. Wollte gerade eine Figur „anquatschen“ als ich bemerkte, dass das kein Mensch ist. 😀
Die Themenbereiche sind schön unterteilt und echt interessant gemacht. Super schön fand ich die Ecken, in denen man richtig fotografiert wurde. Davon sollte es noch mehr geben!

Boa ist der groß, Mama!
Boa ist der groß, Mama!
Für Kinder ab 5 Jahre würde ich das Madame Tussauds empfehlen.
Nehmt euch aber Zeit mit und plant den Ausflug so, dass ihr schon vorher online Tickets kauft! Es könnte sonst zu langen Wartezeiten kommen und das wäre für eure Mäuse nicht so schön.
Einen einzigen Kritikpunkt muss ich leider geben: Man kann die Garderobe nicht abgeben und muss alles durch die Ausstellung schleppen. Das finde ich, insbesondere mit Kindern und zur kalten Jahreszeit, sehr ungünstig. ich war froh, dass ich eine große Tasche bei hatte und konnte Schal, Mütze und Co. gut verstauen.

So und jetzt macht euch mal selbst ein Bild davon und geht mal mit euren Mäusen dahin. Ihr werdet Spaß haben! Oder warst Du schon dort? Wie hat es Dir gefallen? Kommentiert mal unter diesem Beitrag und ich verlose an alle Kommentare einen Adventskalender!

Eure Anne 🙂