Die Nacht von Rom – Verlosung!

Werbung
Die Nacht von RomIch hatte euch doch neulich den neuen Thriller von Carlo Bonini vorgestellt.
Bei der Buchpräsentation wollte ich eigentlich für euch ein Buch zur Verlosung signieren lassen.
Das ging aber etwas schief, weil in der Widmung mein Name eingeschrieben wurde.
Aber heute habe ich eine „klitzekleinesupernebensächliche“ Information für euch:

Ich habe noch ein Buch „Die Nacht von Rom“ und verlose es!

Wer über das Buch mehr erfahren möchte, kann die Buchvorstellung hier auf meinem Blog nachlesen.

Wenn Du das Buch also haben möchtest, dann hinterlasse einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag und überzeuge mich, warum gerade Du das Buch bekommen solltest. 😉

Am 10.10.2016 gebe ich dann hier den Gewinner/ die Gewinnerin bekannt!

Also, ran ans Kommentieren und schnell ein Buch abgreifen!

LG Anne 🙂

Und wieder kommt kurz das Rechtliche: Es gibt keine Barauszahlung, das Los entscheidet, Versand nur nach Deutschland, Rechtsansprüche gibt es auch nicht. Die Verlosung mache ich rein privat und der Versand erfolgt auch auf meine Kosten. Danke an den Folio Verlag für die Bereitstellung des Buchs!

Carlo Bonini hat wieder zugeschlagen!

Die Nacht von Rom
Carlo Bonini hat wieder mal zugeschlagen!
Nein,nicht wortwörtlich gesehen!
Bonini hat einen weiteren Roman geschrieben.
Und auch diesmal ist es ein Thriller, der besser nicht sein könnte: Die Nacht von Rom
Und ich berichte euch heute von meinem Bonini-Erlebnis.

Ein Meet and Greet mit Carlo Bonini

Es ist ein warmer Herbstabend, als ich mich auf dem Weg mache Richtung City. Heute ist ein besonderer Abend.
Erstens komme ich mal wieder raus aus meiner Mutterrolle und schlüpfe zweitens in die Rolle des Besuchers, der heute Carlo Bonini persönlich begegnen darf. Das ist für mich ungefähr so wie Geburtstag und Weihnachten auf einmal. 🙂
Es erwartet mich ein Abend gefüllt mit der Buchpräsentation des neuesten Buchs „Die Nacht von Rom“, gefolgt von der Vorführung des Films zu seinem letzten Buch „Suburra“. Doch fangen wir von vorne an.
Zuerst einmal gestehe ich. Ich gestehe, dass ich noch nie ein Buch von Carlo Bonini gelesen habe.
Also gehe ich völlig vorurteilsfrei und leicht nervös zur Präsentation. Diese findet im legendären Kino „Babylon“ statt. Und ich gestehe ein Zweites: Ich war noch nie im Babylon!
Carlo BoniniDas Kino ist alt, wirkt, als wären die letzten Jahre gezählt. Hinterher verstehe ich nur zu gut, weshalb der Ort der Richtige ist.
Der alte Bau passt perfekt zum Thema und es hätte nicht besser sein können.
In einem kleinen Raum stehen Stühle in mehreren Reihen, vorne ein Tisch mit 2 Mikros und 2 leeren Stühlen.
Nervös setze ich mich in die Sitzreihen und warte gespannt auf den Start der Präsentation. Es geht los. Herein kommt er – Carlo Bonini, setzt sich locker an den kleinen Tisch, schaut in die Runde und lächelt freundlich.
Das Interview und die Buchvorstellung findet in italienisch statt und wird zusammengefasst in deutsch übersetzt.

Bonini und die Story zur Mafia

Bonini und De CataldoIch lausche gespannt dem Interview mit Carlo Bonini und der Zusammenarbeit mit Giancarlo De Cataldo. Dieser ist ein Richter. Bonini selbst ist Journalist. Und so ergab sich über die Freundschaft auch eine Zusammenarbeit, um über die Machenschaften der Mafia zu schreiben. Durch diese Zusammenarbeit und der verschiedenen Blickwinkel und dem unterschiedlichen Wissen, konnten beide ihre Erfahrungen für das Buch zusammentragen und mit einbringen. Das führt auch dazu, dass die Hintergründe besser beleuchtet und erklärt werden für den Leser. Sicher sind alle Figuren frei erfunden, aber trotzdem sind die Handlungen der Clans und Familien in der Tat sehr realistisch beschrieben, erklärt uns Bonini im Interview.

Leinwand frei für Boninis „Suburra“

Auch das Buch Suburra handelt von den Machenschaften der Clans und Familien in Italien. Die Auswirkungen und deren Folgen falscher Kontakte zum falschen Zeitpunkt werden in diesem Film deutlich klargemacht. Anfangs bin ich noch leicht irritiert vom Hin- und Herspringen der einzelnen Stories. Aber nach einer kurzen Weile wird mir klar, wie dicht verwoben diese ganzen politischen Handlungen mit der Mafia sind.
Das erste Mal erlebe ich, fast realistisch dargestellt, wie krass diese mafiösen Geschäfte verlaufen können. Und ich werde neugierig, wie es weitergeht. Der Film ist in italienisch mit Untertitel, was mir unendlich viel Konzentration abverlangt, um Bild und Text zeitgleich aufnehmen zu können. Aber nach einer Weile bin ich gefangen. Gefangen in der Story, fiebere mit, verzweifle mit. Es wirkt so realistisch! Wahnsinn!
Der Film ist zu Ende. Ich bin es auch. K.o. vom Mitfiebern und Begreifen.

Atemberaubend! Bravo! Sorry!

Draußen sitzt der Autor: Carlo Bonini. Er wirkt entspannt, lächelt, geht nach oben in den Saal und ich hinterher. In meiner Tasche liegt behütet sein Buch „Die Nacht von Rom“. In der anderen Hand halte ich einen Stift, gehe zu ihm hin und bitte um ein Autogramm. Und eigentlich möchte ich ein allgemeines Autogramm, denn das Buch will ich verlosen. Doch im Gespräch und der Frage nach meinem Namen schreibt er mir eine persönliche Widmung rein.
Die Widmung
Ich freue mich!
Ich freue mich, dass ich dabei sein und ihn kennenlernen durfte, eine Widmung in seinem und jetzt meinem Buch habe!!
Und dennoch sage ich sorry! Denn ich habe nun kein Buch zur Verlosung für euch. Aber dafür eine Empfehlung:
Kauft euch das neue Buch „Die Nacht von Rom“! Es ist genauso der Hammer wie „Suburra“!
Spannend, ehrlich, packend, erschreckend, fesselnd!

Mehr Infos zum Buch


Das Buch kostet im Handel 24 Euro und ist jeden Cent wert!
Erschienen ist es im Folio Verlag.
Hier bekommt ihr den ersten Eindruck zur Story:

„Im Schatten des Heiligen Jahrs organisieren sich Roms kriminelle Mächte neu – und haben kein Erbarmen.

Rom brennt, stinkt vom Müll auf den Straßen. Immigrantenheime gehen in Flammen auf, die Stadt versinkt unregierbar im Chaos. Anstifter im Hintergrund ist Sebastiano, ein smarter junger Mann, zum Bösen erzogen von Samurai, der vom Gefängnis aus die Fäden zieht. Papst Franziskus hat das Heilige Jahr der Barmherzigkeit verkündet. Eine unheilige Allianz von korrupten Politikern, vatikanischen Würdenträgern und Unternehmern setzt alles daran, öffentliche Aufträge an sich zu reißen und den Geldstrom in die eigene Tasche fließen zu lassen. Ein junger Bischof und ein unbestechlicher Politiker stellen sich mutig dem organisierten Verbrechen entgegen.

Dieser Artikel enthält einen Werbelink zu Amazon.