Wie gut sind eure Kinder in der Dunkelheit zu sehen?

Werbung
Schulrucksack Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir…
Bis Sankt Martin sind es zwar noch ein paar Tage, aber trotzdem wird es jetzt erst wieder so spät hell.
Habt ihr nicht auch immer Bedenken, eure Kinder im Winter zur Schule in die Dunkelheit hinauszuschicken?
Auch wenn es die Kleinen nicht weit haben, kann man sie im Auto doch so leicht übersehen. Wie geht ihr mit dieser Situation um?

Hell und strahlend auf dem dunklen Schulweg

Helle Kleidung ist ja schön und gut. Aber das reicht mir nicht.
Diese blinkenden Schuhe sind zwar gewöhnungsbedürftig, in der Dunkelheit aber super zu sehen.
Und Schuhe und Mützen mit reflektierenden Elementen sind für den Anfang aber auch nicht schlecht.
Kindergarten- und Schultaschen gibt es ebenfalls in knalligen Farben und mit Reflektorstreifen. Und wem die noch nicht ausreichen, der bekommt Zusatzsets mit Katzenaugen oder Blinklichtern in unterschiedlichen Farben und Formen.
Damit dürften eure Kinder selbst nach DIN 58124 sicher sein.

Reflektoren an Schulranzen und Kleidung sind wichtig!
Reflektoren an Schulranzen und Kleidung sind wichtig!

Nach bitte was?
Nach DIN 58124. Das ist eine Verkehrssicherheitsnorm für Schulranzen. Ja, es gibt eine eigene DIN-Norm für Schultaschen!
10 Prozent der Seiten und der Vorderseite des Ranzens müssen zur Einhaltung der Norm reflektieren. Diese Stellen müssen Gelb oder Orange-Rot sein.

Richtig begeistert war ich vor kurzem von den neuen Schulranzen mit LED-Streifen, die es hier zu kaufen gibt. Habt ihr die auch schon gesehen?
Sie haben innen ein kleines Fach für Batterien – natürlich kindersicher! – und am Schultergurt einen Lichtschalter mit 3 Stufen. Wenn man das Licht anschaltet, blinkt es entweder langsam oder schnell oder geht in den Standlichtmodus. Dann leuchten nicht nur die Sterne da oben, sondern auch unsere Kinder hier unten. 😉

Mit klaren Regeln sicher durch die Dunkelheit

Aber sind wir doch mal ehrlich: Das hilft alles nichts, wenn die Kids nicht ein paar wichtige Regeln einhalten.
Wenn sie zum Beispiel zwischen parkenden Autos die Straße überqueren wollen, sieht man doch nichts mehr von irgendwelchen Leuchtstreifen.
Das müsst ihr euren Kindern unbedingt mit auf den Weg geben!

Deine Kinder sollten zu sehen sein!
Deine Kinder sollten zu sehen sein!
In der Grundschule können sie Entfernungen noch so schlecht abschätzen und im Dunkeln ist das umso schwieriger. Selbst am Zebrastreifen und an der grünen Ampel finde ich es wichtig, dass die Kinder kurz warten, bis sie ganz sicher sind, dass das Auto anhält.

Wenn ich mit meinen Kindern unterwegs bin, machen sie das ganz gut. Ich teste sie manchmal, indem ich ein Stück hinter ihnen laufe und zusehe, wie sie an einem Straßenübergang reagieren. Aber wie sie sich dann verhalten, wenn ich nicht dabei bin oder andere Kinder drängeln, Quatsch machen und ohne zu schauen loslaufen, weiß ich natürlich nicht.

Prägt euren Kindern auf jeden Fall auch ein, dass sie zügig über die Straße laufen. Ich bekomme immer einen halben Herzanfall, wenn ich sehe, dass manche Kinder auf der Straße rumtrödeln, mit Ihrer Sporttasche herumspielen oder anderweitig abgelenkt sind. Eigentlich sind alle Verkehrsregeln, die wir unseren Kindern so beibringen, in der dunklen Jahreszeit doppelt so wichtig. Findet ihr nicht?
Versteht mich nicht falsch: Ich freue mich wirklich schon auf einen besinnlichen Advent mit der Familie. Aber ich bin auch froh, wenn die Tage danach wieder länger werden. 🙂

Liebe Grüße, eure Anne

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.