Eltern, Kinder & Verkehrserziehung

  • Kindersicherheit
  • Kinder und Sicherheit

„Mein Platz im Auto ist hinten…“

Schon bekannte Kinderliedermacher haben besungen, wie und wo Kinder im Auto sitzen sollen. Kinder sollen hinten sitzen, angeschnallt und sitzend auf einem zugelassenen Kinderstitz. Doch leider sieht die Wahrheit noch immer düster aus. Noch immer sieht man Eltern oder Großeltern mit Kindern im Auto umherfahren, wo sie zwar hinten sitzen, aber sich halb aus dem Fenster lehnen, auf der Rückbank herumtollen oder ohne Kindersitz mitfahren. Der Spruch:“ Aber es sind doch nur ein paar Meter zu fahren“, ist leider immer noch Standard. Noch immer verünglücken jedes Jahr unzählige Kinder, weil sie nicht angeschnallt waren oder keinen Kindersitz dabei hatten. Viele Eltern wissen gar nicht, bis wann Kinder hinten sitzen müssen oder ab wann Kinder ohne Kindersitz mitfahren dürfen.

Radfahren ist nicht einfach!

Sind Helme beim Radfahren nun Pflicht oder nicht? Leider nicht, da es noch immer diskutiert wird. Dabei könnte man viele Unfälle vermeiden, wenn Kinder Helme tragen würden. Man könnte aber meinen, dass es nicht wichtig zu sein scheint, Kinder vor den Gefahren der Strasse zu schützen. Das beginnt bei fehlenden Radwegen und endet bei der Aufklärung von Jung und Alt über die Rechte und Pflichten als Radfahrer. Wußten Sie zum Beispiel, dass Kinder bis 8 Jahre auf dem Fußweg fahren MÜSSEN? Das gilt übrigens auch, wenn ein Radweg vorhanden ist. Erst wenn Kinder zwischen 8 und 9 Jahren alt sind dürfen sie den Radweg benutzen. Ist keiner vorhanden, dann müssen sie weiterhin den Gehweg benutzen. Erst ab 10 Jahre müssen Kinder auf dem Radweg oder der Straße wie Erwachsene fahren. Wie etwas dazu gelernt 😉

Die Polizei überprüft…

…leider noch immer zu wenig! Die Kontrollen der richtigen Kindersitze sind noch viel zu wenig. Auch die Kontrollen, ob jeder angeschnallt ist, wird immer noch zu sehr vernachlässigt. Das Thema Verkehrserziehung hinkt noch immer nach in unserem Land. Dabei ist es doch so wichtig! Sicherlich gibt es Verkehrserziehung in der Vorschule oder in der Grundschule. Aber das allein reicht nicht aus. Das Thema Verkehrserziehung sollte noch mehr im täglichen Leben mit einbezogen werden. Es gibt immer Momente, in denen man üben und das Gelernte vertiefen und anwenden kann. Auch kann man die örtliche Behörde kontaktieren, wenn man das Thema Verkehrserziehung vertiefen möchte. Es gibt sicherlich auch Kurse, die Eltern mit Kindern besuchen können oder die für Kitas und Schulen angeboten werden.

Eltern sein heißt Vorbild sein

Auch wir Eltern müssen von Anfang an Vorbild sein und richtig über die Strasse gehen, warten bis die Fußgänger-Ampel grün wird, gerade über die Strasse laufen und mit dem Kind das links-rechts-links-Checken machen. Zuhause kann man Spiele machen zum Thema Verkehrserziehung. Verkehrsquiz während der Autofahrt ist nicht nur lustig und lehrreich, sondern auch noch anblenkend für lange Autofahrten. Tolle Mal- oder Bastelbilder bringen das Thema ins Haus und manifestieren sich auf spielerische Art und Weise ind en Köpfen der Kinder.
Es gibt viele Themen über Sicherheit der Kinder und die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V. hat es sich zur Aufgabe gemacht Eltern zum Them Sicherheit zu informieren und hier ein tolles Forum für Fragen zum Thema Sicherheit und Verkehrserziehung veröffentlicht.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

You may also like...

3 Responses

  1. Emma sagt:

    Kinder dürfen vorne sitzen…
    Meine Töchter sind 7&9 und sitzen vorne. Neulich sind wir als shoppen gefahren sind von der Polizei kontroliert worden: Auf der Hinfahrt saß meine große auf einer Sitzerhöhung vorne und meine kleine mit Kindersitz hinten, der Polizist hat uns gelobt wie gut die Kinder gesichert sind. Auf der Rückfahrt haben wir dann noch meine Nichte,8, abgeholt als wir dann wieder an der Kontrolle waren saß meine kleine Tocher auf der Sitzerhöhung vorne meine große im Kindersitz hinten und meine Nichte mit Sitzerhöhung hinten und wieder wurden wir gelobt!

  2. Albrecht Trunk sagt:

    also zunächst mal ist die Aussage, dass Kinder im Auto hinten sitzen müssen grundsätzlich falsch. (Siehe Straßenverkehrsordnung) Allerdings wissen das auch manche Polizisten nicht. Kinder dürfen sehr wohl, allerdings mit dem zugelassenen und geeigneten Kindersitz auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Dies ist vor Allem in den Autos sinnvoll, in welchen sich der Gurt am Seitenholm weiter nach unten einstellen lässt. Das gilt natürlich nicht für Babyschalen die nach hinten gerichtet befestigt sind. Aber selbst diese dürfen natürlich auf dem Beifahrersitzt benutzt werden, wenn der Airbag abgeschaltet ist.
    Der Beifahrersitz sollte allerdings in die hinterste Position gestellt werden.
    Also bitte etwas sorgfältiger recherchieren, oder geht es in dem Blog nur darum Einnahmen aus Werbeanzeigen zu generieren ??

    • Anne Kratz sagt:

      Ich danke Dir für Deinen Beitrag und Deine Info. Sicherlich ist es korrekt, dass Kinder auch vorne sitzen dürfen, vorausgesetzt, dass die Vorschriften eingehalten werden. In meinem Artikel ging es eigentlich auch eher um das allgemeine Thema Sicherheit. Denn ich habe nicht nur das Thema Auto, sondern auch noch andere Sicherheitsaspekte angesprochen 😉
      Also vielleicht den Artikel einfach bis zu Ende lesen, denn ich habe hier auch unter anderem Malbilder und informative Seiten der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V. verlinkt. Ganz herzliche Grüße zurück 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Anne Kratz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.