Aufsichtspflicht der Eltern – Ab wann lässt Du Dein Kind allein?

Ab wann lässt Du Dein Kind alleine gehen?Heute möchte ich ein sehr wichtiges Thema ansprechen, was uns Eltern besonders nahe geht und uns alle angeht.
Es ist das Thema „Aufsichtspflicht der Eltern“.
Warum ich das Thema anspreche?
Weil ich heute etwas erlebt habe, was mich nicht mehr loslässt.
Aber lest selbst…


Wir machen einen Ausflug

Heute ist unser Ausflugstag und wir fahren als Familie gemeinsam ans Meer. Die Sonne strahlt und wir genießen den Aufenthalt am Wasser und atmen die frische Seeluft ein. Die Kinder toben am Wasser und wir entspannen im Sand. Irgendwann haben wir genug Sonne getankt und laufen glücklich vom Strand Richtung Unterkunft. Wir werfen uns in wärmere Sachen und laufen Richtung Restaurant, um abends eine Kleinigkeit zu essen. Die Sonne geht langsam unter und so entscheiden wir uns, die Kinder am nahe gelegenen Spielplatz noch einmal kräftig austoben zu lassen. Der Spielplatz befindet sich in einer Waldlichtung, zwischen einer kleiner Straße und den Dünen.

Wer bist denn Du?

Auf dem Spielplatz spielt ein kleines Mädchen. Das allein beunruhigt uns zuerst nicht, da es noch hell ist und viele Urlauber vor Ort sind. Als wir nach einer kleinen Weile jedoch feststellen, dass kein Elternteil in der Nähe ist, beginnen wir uns zu wundern. Ich spreche das kleine Mädchen an und frage sie, ob sie allein hier auf dem Spielplatz ist. Sie beantwortet meine Frage mit einem lächelndem „Ja“ und spielt weiter. Das Mädchen trägt ein längeres T-Shirt, einen Schlüpfer und Sandalen. Mehr nicht…

Ich frage sie, wie alt sie ist. Sie teilt mit, dass sie 4 Jahre alt ist…
Nun werde ich unsicher und spreche sie weiter an. „Wo sind denn Deine Eltern?“, frage ich. Sie erzählt dass die in der Ferienwohnung sind und nach längerem Nachfragen zeigt sie, wo ungefähr die Wohnung sein soll. Die Straße entlang, die nächste Straße rein und dann noch ein Stück. Sie macht hier Urlaub…

Mir fehlen die Worte, so fassungslos bin ich. Ein 4-jähriges Mädchen ist abends um 21:30 Uhr allein auf einer Waldlichtung auf einem Spielplatz in einem Ort, den sie nicht kennt. Das sind für mich mindestens 4 Punkte in dem Satz, die nicht zusammenpassen!

Was machst Du abends hier allein, kleines Mädchen?

Da wir Freunde dabei haben und sich auch mittlerweile andere Eltern über den Umstand des kleinen Mädchens wundern, lassen wir unsere Kinder in der Obhut unserer Freunde und beschließen die Kleine nach Hause zu bringen. Sie geht fröhlich und ohne zu zögern mit uns mit, hält unsere Hand fest und zeigt uns den Weg zur Ferienwohnung. Da wir verhindern wollen, dass Jemand denkt, wir würden das Kind entführen, unterhalten wir uns laut und deutlich mit ihr und fragen Dinge, wie: `Aber wo könnten den Deine Eltern sein` oder `Da vorne ist die Wohnung Deiner Eltern?`. Wir laufen dabei an einer Gaststätte vorbei, in der mehrere Leute sitzen und uns sehen. Niemand reagiert auf unsere Gespräche oder das Kind und so laufen wir eine gute Weile bis schliesslich an der besagten Ferienwohnung stehen. Als wir ankommen, ist niemand da und alles ist abgeschlossen.

Uns fehlen die Worte!

Das kleine Mädchen teilt uns mit, dass die Eltern nicht da sind. Sie würden in einer Gaststätte sitzen und essen. Uns fällt das Herz in die Hose, so erschrocken sind wir. Ist doch die Kleine einfach so mit uns mitgelaufen!
Und so laufen wir wieder zurück und sie zeigt uns, wo die Gaststätte ist, in der ihre Eltern angeblich sitzen. Es ist genau jene Gaststätte, an der wir gerade vorher vorbeigelaufen sind. Das kleine Mädchen zeigt uns erst nach mehrfacher Aufforderung, wo ihre Eltern sitzen und ich sehe, wie diese in einer Ecke sitzen und gemütlich was trinken und uns ansehen. Ich bitte das Mädchen zu ihren Eltern zu gehen, weil wir uns überzeugen wollen, ob es wirklich ihre Eltern sind. Sie flitzt in den Restaurant-Garten und ihr Vater steht auf und geht auf sie zu und begrüßt sie freundlich mit den Worten „na mein Spielplatz-Kind“.

Der Vater würdigt uns keines Blickes, fragt uns weder, wer wir sind noch warum wir mit seiner Tochter hier herumlaufen. Wir sind schockiert und mir platzt der Kragen. Die anderen Gäste starren uns an und ich sage zu dem Vater laut: „Was macht ihre 4-jährige Tochter abends um halb zehn allein auf einem Spielplatz, den sie noch nicht mal sehen können?“
Der Vater hätschelt seine Tochter und küsst sie, reagiert aber nicht auf uns. „Interessiert Sie überhaupt, was ich Ihnen sage?“, frage ich sauer nach. „Doch“, sagt er und schaut weiterhin nicht zu uns. Mein Mann ist stinksauer auf so eine Reaktion und erzählt ihm, dass das Mädchen mit uns sogar mitging, wir sogar am Restaurant mit seiner Tochter vorbeigegangen sind und, dass das Mädchen uns sogar die Ferienwohnung gezeigt hat. Keine Reaktion des Vaters. Mir platzt der Kragen bei so viel Ignoranz und ich drehe mich um zum Gehen: „Das was Sie machen ist Verletzung der Aufsichtspflicht! Ich hoffe, dass ihrer Tochter niemals etwas Schlimmes zustoßen wird!“

Wir gehen. Verlassen die Gaststätte. Laufen zum Spielplatz zurück zu unseren Kindern, die liebevoll von unseren Freunden betreut wurden in der Zwischenzeit. Alle sind neugierig was geschehen war. Wir erzählen. Alle sind schockiert über das Verhalten der Eltern des Mädchens. Wir auch…

Was würdest Du tun?

Warum ich das erzähle? Weil ich wissen möchte, wie ihr euch verhalten hättet, wenn ihr ein Mädchen in diesem Alter abends um diese zeit alleine spielen sehen würdet. Weil ich wissen möchte, wie ihr reagiert hättet, wenn die Eltern das Kind mit fremden Menschen antreffen? Was geht in euch vor, wenn ihr das so lest?

Mir läßt es keine Ruhe und ich bin noch immer schockiert von so einer Fahrlässigkeit der Eltern! Das kleine Mädchen wäre mit jedem mitgegangen! Sie war auf dem Spielplatz komplett alleine und ihre Eltern konnten sie faktisch gar nicht sehen! Sie hätte sich schwer verletzen können ohne, dass ihre Eltern es mitbekommen hätten.

Jedes Jahr gehen Kinder verloren, werden vermisst oder verletzen sich schwer. Das verändert das komplette Leben einer Familie und das der Kinder. Man hört und liest es leider viel zu oft davon!


NetMoms.de - Das Portal für Mütter!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

11 Gedanken zu „Aufsichtspflicht der Eltern – Ab wann lässt Du Dein Kind allein?“

  1. ALLES nachzulesen im BGB § 1631

    Im gesamten Deutschland wird täglich die Aufsichtspflicht der Eltern gegenüber ihren Kindern verletzt.
    Macht man die Eltern darauf aufmerksam, bedanken sie sich nicht sondern man wird angeschrien man solle ihre Kinder nicht belästigen.
    Mir persönlich ist es schon passiert, dass ich Schläge von den Eltern angedroht bekam und weggeschupst worden bin.
    Das GESCHREI und GEHEULE der Eltern ist dann um so größer, wenn Kinder spurlos verschwinden. Mich wundert gar nichts mehr bezüglich der Fürsorge Eltern gegenüber ihren Kindern. Erwähnt man die Einschaltung des Jugendamtes, wird man bedroht mit Anzeigen.

    1. Hallo Karin,
      dass es Eltern gibt, welche ihre Aufsichtspflicht verletzen ist leider wahr und kommt immer noch zu häufig vor. Dennoch finde ich es wichtig zu erwähnen, dass nicht alle Eltern so handeln oder gar Schläge androhen. Man sollte nicht alle über einen Kamm scheren… 😉
      Ganz liebe Grüße von Anne

  2. Polizei rufen… Die werden dann schon wissen was zu tun ist bei Verletzung der Aufsichtspflicht und kümmern sich soweit um die Kleine… Bei solchen ignoranten Eltern ist es vielleicht sogar besser, wenn sich jemand anders um die Kleine kümmert: Jugendamt, Pflegeeltern, etc.!?

  3. Mir fehlen glatt die Worte, denn ich kann die Verhaltensweise dieser Eltern einfach nicht verstehen. Ich habe zwar keine Kinder, aber niemals würde ich mein Kind in diesem Alter alleine lassen. Schließlich liest und hört man immer wieder von verschwundenen Kindern.

    Auf jeden Fall ist es richtig, was du getan hast. Ich wäre wohl, über solch eine Reaktion, geplatzt vor Wut. Leider kann man ja nicht viel machen, als zu hoffen, dass doch etwas von deinen Worten zu den Eltern durchgedrungen ist.

  4. Reagiert hätte ich genauso, wie Ihr beiden – zwar muss ein Kind nicht Pausenlos an die Hand genommen werden, allerdings sollte man in dem Alter stets ein Auge auf das Kind haben. Von mir aus, auch von einem nahe gelegenden Restaurant, allerdings so nah, dass man seine Tochter, sein Sohn nicht aus den Augen verliert. Des Weiteren hat ein Kind in dem Alter und zu der Uhrzeit nichts draußen zu suchen. Als Kind musste ich selbst mit 10 Jahren um die Uhrzeit bereits im Bett liegen.

    Es laufen genug zwielichtige Gestalten in dieser Welt herum, davor ist kein Kind befreit, ob 4, ob 6, ob 15. Und selbst der vermeintlich schlimmste Fall muss ja nicht mal zwangsläufig eintreten, mal angenommen das Kind stürzt und verletzt sich (Bruch, Zunge verschlucken etc.) und niemand ist da, niemand ist in der Nähe zum Zeitnah zu reagieren.

    Ich versteh auch nicht, wie man sich genüsslich ein Bier reinziehen kann und nicht weiß, wie es dem eigenen Kind von 4!!! Jahren geht. Da würde mir weder das Bier noch das Essen schmecken.

  5. Deine Geschichte hat mich sehr berührt, denn ich habe etwas ähnliches erlebt. Ich habe vor ein paar Wochen, als ich die Kinder früh zur Schule brachte, einen kleinen Jungen (auch vier) allein auf der Straße gesehen. Er stand auf der Straße und wollte diese überqueren. Es war kein Erwachsener zu sehen. Ich habe angehalten (keine Ahnung, wie viele Leute schon an ihm vorbeigefahren sind) und ihn gefragt, wo seine Mama sei. Die Antwort: “ Zu Hause.“ Gut. Das war auch alles, was ich aus dem Kleinen herausbekommen habe. Er konnte mir weder sagen, wie er heißt, noch wie alt er ist, noch wo er wohnt. Ich habe die Polizei gerufen. Was soll man sonst auch tun?

    Ich wartete auf die Polizei. Meine große Tochter (7) versuchte auch mit dem Jungen zu reden, er sagte gar nichts mehr. In der Zwischenzeit fragte ich jeden der vorbeikam, ob sie den Jungen kennen würden. Niemand kannte ihn.

    Ende vom Lied: Polizei kam, nahm ihn mit. Kindernotdienst, sagten sie. Ich bat um Mitteilung, ob man die Eltern gefunden hätte. Diese kam am späteren Vormittag. Die Mutter hätte wohl die Polizei angerufen und nun wäre der Kleine wieder bei seinen Eltern. Mehr habe ich dann auch nicht erfahren. Ich hoffe, dass das Jugendamt jetzt an der Familie dranbleibt und dass es nicht noch einmal passiert.

    Ich kann die Gefühle, die du beschreibst, sehr gut nachvollziehen. Ich habe mir auch den Kopf zerbrochen, was wäre wenn … wie kann der Kleine nur allein auf die Straße … Sitzen die Eltern vielelicht daheim und machen sich riesige Sorgen…

    Es sind so viele verschiedene Gedanken, die einem durch den Kopf gehen. Ich denke aber, dass ich auf jeden Fall wieder die Polizei verständigen würde. Auch wenn ich jetzt weiß, wo dieser Junge hingehört. Ich würde die Polizei einfach aus dem Grund verständigen, dass den Eltern auch klar wird, dass das keine Lappalie ist. Ob ich damit richtig liege, weiß ich auch nicht.

  6. Hm. Ich hätte wahrscheinlich das Restaurant so gewählt, das ich den Spielplatz im Blick habe & alleine spielen lassen. Mit vier hab ich früher ™ übrigens schon alleine im Wald gespielt…

  7. Omg. Gänsehaut. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich reagiert hätte. ..Jugendamt benachrichtigen??? Ich meine, ich hätte auch so reagiert wie du Anne. Im Nachhinein gesehen, JA-sogar die Polizei gerufen wenn an der Fewo niemand gewesen wäre.

  8. Ich bin ebenso schockier wie ihr auch. Es handelt sich um ein 4jähriges Mädchen und um eine Uhrzeit, die bei weitem nicht zum unbeaufsichtigtem Spielen geeignet ist. Nicht nur, dass jemand auf die Idee kommen könnte, dass Mädchen zu entführen, sie könnte sich verletzen und niemand ist da, um ihr zu helfen. Die Reaktion des Mädchens auf euch ist sehr beachtlich und ich denke daher, dass sie des öfteren in ähnlichen Situationen steckte. Mit Fremden mitgehen, Fragen ohne Scheu zu beantworten zeugen von einem sehr lockeren Umgang in dieser Hinsicht. Die Reaktion des Vaters ist daher allzu verständlich, nichts neues und ihr sollt euch mal nicht ins Hemd machen. Solche Eltern würde ich gern mal mit Eltern, die ihr Kind auf grausame Art und Weise verloren haben, in Diskussion bringen! Ich finde die Tatsache, dass sich das Kind um diese Uhrzeit allein beschäftigen musste sehr traurig. Ich habe mal ein schreiendes Kind im Sommer aus einem Auto befreit und den Eltern ins Restaurant gebracht. Die Windel war mehr als fertig und das Kind bis zum Hals durchnässt. Es tat mir weniger leid, dass sie nicht mehr aufessen konnten, als das das Kind solche Eltern hat…

  9. Unglaublich…. Ich sehe sowas immer wieder…sogar am Strand spielen sie allein und die Eltern vergnügten sich eng umschlungen hinter den Dünen …. Angebrüllt habe ich die Eltern ..weil die kleine total am weinen war… Klar, man muss kinder los lassen aber eben im übertragenen Sinn… Es kann so viel passieren… Ich verstehe solche Eltern nicht …. Ich bin immer bei meinem kind… Und rede schon jetzt (5 Jahre) mit ihm über fremde…damit er weiß was zu tun ist….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.